Dienstag, 21. August 2012

Wieviel Fake steckt in der Bürgerschaft?

Vor einigen Wochen war die Aufregung groß, als sich herausstelle, dass der Twitter-Account der CDU-Bundesgeschäftsstelle @cdu_news innerhalb von wenigen Tagen um 5.000 Follower auf nun über 25.000 Follower gewachsen war.

Schnell war das Gerücht des miesen, peinlichen und unsportlichen "Follower-Kaufes" in der Welt. Die CDU dementierte dies zwar, aber so richtig glaubte ihr das damals niemand. Fakt ist, dass jeder Mensch für jeden Account Follower in unbegrenzter Höhe kaufen kann und so dann schnell ein Skandal entstehen kann, wenn z.B. der politische Gegner oder Medien dies aufgreifen. 

So geschehen zuletzt im amerikanischen Wahlkampf, in dem Mitt Romney der Follower-Kauf vorgeworfen wurde.

Barracuda Labs hat hierzu auch eine schöne und vor allen interessante Infografik erstellt. Anschauen lohnt.

Nun aber zur Hamburgischen Bürgerschaft.

Wenn so was in Berlin und in Washington passiert, gibts natürlich auch Fakes in Hamburg. Aus diesem Grund habe ich mal die Twitter-Accounts der Top 20-Bürgerschafts-Twitterati mit Hilfe von statuspeople.com angeschaut und präsentiere die Fakequote:




















Diese Grafik sagt nichts über mögliche "Follower-Käufe" aus, zeigt aber, dass nicht alle Follower echt sind und wie viele der Follower als "gut" (echte Follower minus Fake und minus inaktive Follower)  eingestuft wurden.

Auch hier ist natürlich nicht klar, ob und von wem diese Accounts aktiv "angeworben" wurden. Oftmals folgen einem ja auch unbewusst eine Vielzahl von Spam-Accounts in der Hoffnung, dass man ihnen zurückfolgt. 

Spannend finde ich aber schon, dass ca. 74 Fakes Katja Suding (FDP), 62 Fakes Hansjörg Schmidt
(SPD) oder 23 Fakes Cansu Özdemir (Die LINKE.) folgen. 

Die wenigsten Fakes haben mit 1% Kazim Abaci (SPD) und mit 2% Matthias Albrecht (SPD), Robert Bläsing (FDP), Dennis Gladiator (CDU), Farid Müller (Grüne), Finn-Ole Ritter (FDP), und Christiane Schneider (Die LINKE.) und Kai van Vormizeele (CDU) .

Zum Vergleich: Circa. 2% der Follower meines Hamburger Wahlbeobachter-Accounts sind Fake. Also ungefähr 7 Follower.

Gleich mal schauen, ob ich sie finde? 



Fazit: Insgesamt lässt sich aber feststellen, dass nur relativ wenige Fake-Accounts unter den Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft verbreitet sind. Maximal 7% in der Spitze und bei der Mehrheit nur ca. 1-3%, das ist ein durchschnittlicher Wert..


Keine Kommentare:

Kommentar posten