Montag, 19. März 2012

Was ich mir von der Bürgerschaft wünsche... #1

Manchmal kritisiere ich an dieser Stelle Sachen, die die Hamburgische Bürgerschaft betreffen. 
Aus Gründen. Und nicht weil ich so gerne kritisiere, sondern weil ich möchte, dass das Parlament wieder mehr in die Mitte der Hamburger Gesellschaft rückt, sich wieder mehr Leute mit der Politik ihres Bundeslandes beschäftigen und die Volksvertretung enger mit ihren Wählern - auch zwischen den Wahlen - in Austausch tritt.

In den letzten Wochen hatte ich leider wieder öfter den Eindruck, als habe das Parlament und die Bürgerschaftskanzlei kein Interesse daran, dass Demokratie in dieser Stadt gelebt wird.

Da sich eine Reihe von Punkten angesammelt haben, beginne ich heute mit dem ersten Wunsch an die Bürgerschaftskanzlei:

Aktualität der Webseite hamburgische-buergerschaft.de
App des Deutschen Bundestages

In der "AG App" der Bürgerschaft wird seit einigen Monaten über eine Bürgerschafts-App diskutiert.  

Auf Initiative der CDU-Fraktion hat die Bürgerschaftspräsidentin eine interfraktionelle Arbeitsgruppe (Arbeitstitel "AG APP") einberufen. Diese hat sich in den vergangenen neun Monaten mit der Weiterentwicklung der nun schon knapp neun Jahre alten Webseite beschäftigt.
Ein ganz heißes Thema. Der Bundestag hat eine App, die CDU-Landtagsfraktion in Thüringen hat eine und auch die FDP im Bundestag ist im App-Store vertreten.

Eifrig wurde das Twitter-Volk von einzelnen Abgeordneten befragt, was so eine App denn leisten soll und was unbedingt rein muss in die mobile Anwendung. 

So sehr ich Innovationen und "Mit der Zeit gehen" befürworte, fände ich es wesentlich wichtiger, wenn der vorhandene Onlineauftritt des Parlaments:

- aktuell
- vollständig
- korrekt 
- gut gepflegt 

wäre. 

Ich bin oft Gast auf der Webseite und vom grundlegenden Angebot begeistert. Doch in den vergangenen Monaten habe ich öfter feststellen müssen, dass die Webseite der Bürgerschaft nicht auf dem aktuellen Stand ist. 

Screenshot hamburgische-buergerschaft.de - Startseite
Da werden falsche Abgeordnetenzahlen publiziert, Wechsel von Parlamentariern über Monate hinweg nicht aufgeführt oder es sind auch nach über drei Monaten Bürgerschaftsprotokolle noch immer nicht verfügbar.

Wie soll sich der Bürger denn unter solchen Vorzeichen aktuell informieren? Wie sollen die Originalquellen denn genutzt werden, wenn man über Wochen nicht auf Debattenbeiträge zugreifen kann? 




 
Ich wünsche mir: Eine aktuelle und gut gepflegte Parlamentswebseite, ohne Fehler, mit vollständigen Informationen und mit zeitnah bereitgestellten Dokumenten. 

Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD)
Als Grund für die Fehler und die schleppende Aktualisierung wurden mir mehrfach die fehlenden Ressourcen in der Bürgerschaftskanzlei genannt. Wenn dies der Grund ist, würde ich die Idee einer App erst mal zu den Akten legen und dafür die Grundlagenarbeit intensivieren.

Liebe Frau Bürgerschaftspräsidentin Veit übernehmen Sie!

Anmerkung: 
Alle mir bisher aufgefallenen Fehler habe ich immer wieder an die Bürgerschaftskanzlei weitergeleitet. 
Daraufhin wurden die Fehler - ohne Feedback - stillschweigend verbessert. Es wäre schön, wenn es dazu keine außerparlamentarische Redaktion benötigen würde! 

Alle weiteren Kritikpunkte lesen Sie im Verlauf der Woche hier.


Update 29.03.2012:
Aktuell liegen alle Pläne der AG für eine App auf Eis. Vielmehr liegt die Priorität nun auf der grundlegenden Überarbeitung der Bürgerschaftswebseite. Eine zusätzliche mobile Webseite ist hier denkbar. Diese Aussagen aus der Bürgerschaftskanzlei begrüße ich sehr!


Keine Kommentare:

Kommentar posten