Freitag, 11. Februar 2011

twitter charts Vol. 3

Politiker geben sich gerne volksnah, doch wie nah sind sie wirklich am Wähler dran? Neben dem persönlichen Gespräch bietet twitter, der 140 Zeichen-Nachrichtendienst im www, die perfekte Möglichkeit direkt mit einem Politiker in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.

Doch wie volksnah sind die Hamburger Spitzenkandidaten zur Bürgerschaftswahl 2011? Und wie viele Bürger folgen Ihnen im Netz? Wöchentlich veröffentliche ich bis zum Wahltag die aktuellen Bürgerschaftswahl-twitter-charts.

Es ist Freitag, druckfrisch hier nun die twitter charts Vol. 3:

Platz 1: Olaf Scholz +Team (SPD): 1150 Follower
Platz 2: Claudius Holler (Piratenpartei): 1009 Follower
Platz 3: Heinz Strunk (Die PARTEI): 643 Follower  
Platz 4: Katja Suding (FDP): 392 Follower

Herzlichen Glückwunsch auch in der dritten Woche in Folge, erneuter Sieg für @OlafScholz in den twitter charts.

Und hier im Überblick die Gewinne im Vergleich zur Vorwoche:





















Prozentual bedeutet dies für @OlafScholz einen Zugewinn von 1,86%, @C_Holler gewinnt 2,7%, @HeinzStrunk 2,6% und @KatjaSuding gewinnt 5,6% neue Follower.

Fazit: Damit gibt es nun erstmals zwei Kandidaten in Hamburg, die mehr als 1000 Follower haben, wobei Olaf Scholz Zuwachsraten schmelzen, alle anderen gewinnen überdurchschnittlich, Katja Suding sogar über die 5%-Hürde.

Abgeschlagen auf den Plätzen 5 und 6 liegen weiterhin  Verena Häggberg (ödp) und Anja Hajduk (GAL). Alle anderen 9 Spitzenkandidaten haben überhaupt keinen twitter Account.

Nachtrag: Selbstverständlich handelt es sich hier um eine rein quantitative Erhebung der Follower-Zahlen der Spitzenkandidaten, das rein gar nichts über die Qualität der twitter-Kanäle aussagt. Es zeigt aber sehr deutlich, wer ( oder sein Team) Interesse an einem Dialog mit der Netzgemeinde hat und dialogbereit ist. Nicht mehr und nicht weniger.

Kommentare:

  1. Ich möchte nur einmal darauf hinweisen, dass die Anzahl der Follower keine Aussage über die Qualität des Twitter-Accounts aufzeigt. Denn folgt man vielen Accounts, bekommt man auch viele Follower. Bots tun ihr übriges.

    AntwortenLöschen
  2. Sind @OlafScholz oder @FaridMueller etwa keine Bot's?Interessant wäre es zu wissen wie vielen ihrer Follower sie zurück folgen, daran könnte man eine vielleicht auch nur imaginäre Kommunikation, vielleicht im DMmode ermessen. Bezüglich @FaridMueller kann ich aus Erfahrung nur sagen: Reines Rauschen im BroadcastMode. Besonders seine Ausführungen über den Charme der neuen First Lady beim gemeinsamen Dinner! Ja er muss fürchterlich gelitten haben unter den Ladylosen Zeiten mit Ole ohne Glamour und Gala! Wieso konnte er seine Fraktionskollegen nur nicht vom Koalitiosbruch abhalten, jetzt wo endlich Glamour in die Regierung einzog? Fragen auf deren Antwort wir noch heuer warten? Aber nicht doch! Entfolgt!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe was gegen die SPD, aber wenn der prozentuale Wachstumsanteil sinkt, heißt das nicht, dass weniger Leute dazukommen.
    Wenn es immer die gleiche Anzahl ist, sinkt der prozentuale Anteil automatisch, da die absolute Gesamtmenge ja immer größer wird.

    AntwortenLöschen