Mittwoch, 4. Januar 2012

Interview: Brigitta Schulz - Neue Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft

Das neue Jahr ist vier Tage alt und seit vier Tagen gibt es ein neues Gesicht in der Hamburgischen Bürgerschaft: Brigitta Schulz (SPD). Seit dem 01.01.2012 hat Thomas Völsch sein Amt als neuer Bezirksamtsleiter in Harburg angetreten. Für Ihn rückt die Hausbrucherin Schulz nach. Bei der Wahl zur Hamburgischen Bürgerschaft am 20. Februar 2011 erzielte sie 10.948 Stimmen und Platz 2 auf der SPD-Wahlkreisliste im Wahlkreis 17 - Süderelbe. Damit vollzieht sich nun offiziell der 12 Wechsel innerhalb der SPD-Fraktion.  

Zeit, Brigitta Schulz einmal genauer vorzustellen. Der HAMBURGER WAHLBEOBACHTER führte hierzu eines der ersten Interviews mit ihr als Bürgerschaftsmitglied. 


Quelle: hamburgische-buergerschaft.de


Brigitta Schulz
Alter: 58 Jahre (06. November 1953)
Beruf: Industriekauffrau /Sekretärin

Waren Sie überrascht, als Sie vor wenigen Wochen erfuhren, dass Sie für Ihren Parteigenossen Thomas Völsch in die Bürgerschaft nachrücken werden?
Nein, da mir bekannt war, dass Thomas Völsch irgend wann für das Amt des Bezirksamtsleiters kandidieren und ich somit nachrücken würde. Ich freue mich sehr, dass ich als Hausbrucherin für den Wahlkreis 17 in die Bürgerschaft nachgerückt bin. 

Wissen Sie schon ob und wie sich Ihr (Politiker-)Leben nach der Annahme des Mandats ändern wird?
Ja, ich weiß, dass mehr Arbeit als bisher auf mich zukommt. Wie sich diese zusätzliche Arbeit im Einzelnen verteilt, wird sich zeigen.

Was werden die inhaltlichen Schwerpunkte Ihrer Arbeit sein? In welchen Ausschüssen werden Sie sich engagieren?
Wo waren Sie bisher politisch aktiv und warum haben Sie bei der letzten Wahl für die Bürgerschaft kandidiert?
Ich bin seit 2002 Mitglied in der SPD und seit 2003 Vorstandsmitglied im SPD-Distrikt Hausbruch.
Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit in diversen Vereinen und unsere Veranstaltungen und Info-Stände im SPD-Distrikt Hausbruch habe ich von vielen Anregungen und Sorgen unserer Mitbürger erfahren. Ich habe bei der letzten Wahl kandidiert, weil ich die politischen Rahmenbedingungen für das Leben in unserer Kommune mitgestalten möchte.


Die Bürgerschaft wird im Volksmund auch als "Freizeitparlament" bezeichnet. Was machen Sie außerhalb ihrer "Freizeit"? Bleibt neben der politischen Arbeit noch Zeit für Hobbies?
Ich hoffe, dass ich weiterhin Zeit finde, Sport (Gymnastik, Laufen,Walken, Bergwandern,Tanzen) zu machen, mich bei Gartenarbeit, beim Lesen und Kochen zu entspannen und ab und zu kulturelle Veranstaltungen in Harburg und Hamburg besuchen zu können. 

Wieviele Stunden pro Woche werden Sie in den kommenden vier Jahren in die Bürgerschaftsarbeit investieren?
Das kann ich noch nicht beantworten.

Werden Sie Social-Web-Angebote wie z.B. Facebook, Google+, Twitter oder YouTube nutzen, um Ihre Wähler über Ihre politische Arbeit zu informieren?
Eventuell Facebook - ist noch in der Klärung.

Bisher gibt es noch keine Webseite von Ihnen. Ist eine Webpräsenz geplant?
Ja, diese ist in Arbeit.

Wie können Sie die Bürger erreichen?
In meinem Abgeordnetenbüro: Marktpassage 12, 21149 Hamburg, Telefon 040 - 519 08 931.
(Anm. der Redaktion: Brigitta Schulz übernimmt das Büro und die Mitarbeiter von Thomas Völsch.) 

Ich danke Ihnen für das Gespräch und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Start ins Jahr und in das Mandat.


Keine Kommentare:

Kommentar posten