Mittwoch, 1. August 2012

Facebook für Politiker?

Auch wenn es immer wieder Kritik am weltweit größten sozialen Netzwerk Facebook gibt, in den nächsten Jahren kommt man wohl als dialogorientierter und netzaffiner Politiker nicht daran vobei, wenn man mit "seinen Bürgern" in täglichem Kontakt stehen möchte und Stimmungsbilder aus dem Wahlkreis ungefiltert und zeitnah einholen möchte.

Dies belegen auch aktuelle Zahlen zum Thema Online- und Facebooknutzung in Deutschland: 

75,6% der Deutschen sind online ((N)-ONLINER Studie 2012)
97,9% der Jugendlichen bis 19 Jahre sind online ((N)-ONLINER Studie 2012)
80% der Hamburger sind online

Damit ist Hamburg führendes Bundesland und die Onlinenutzung ist im Vergleich zu 2011 um weitere 3,5% gewachsen. Dies bedeutet, dass in der Hansestadt über 1,4 Millionen (von knapp 1,8 Millionen) Menschen einen Internetanschluß besitzen.

77% der Deutschen nutzen das Internet zu Hause, am Arbeitsplatz oder anderswo 
53% der Deutschen nutzen das Internet zum Abruf von Politiknachrichten (Forschungsgruppe Wahlen .pdf)
ca. 30% der Deutschen informieren sich über lokales Geschehen im Internet (HORIZONT)

Dies bedeutet, dass knapp 950.000 Hamburger das Internet für politische Informationen nutzen.

Interessant dabei ist auch ein Blick auf das Online-Nutzungsverhalten nach Parteimitgliedschaft. Leicht unterdurchschnittlich nutzen Parteigänger von CDU, SPD und Die LINKE. das Internet. Überdurchschnittlich hingegen wird das Internet von Anhängern der Grünen, der FDP und der Piratenpartei genutzt.




FACEBOOK 


Wie sieht es nun aber bei Facebook aus? 

41,6 Millionen Deutschen sind Mitglied bei Facebook (51%, BITKOM-Studie 2012)
22,1 Millionen Deutsche nutzen Facebook aktiv (allfacebook.com)
912.000 Hamburger sind Mitglied bei Facebook 
750.000 Hamburger nutzen Facebook aktiv

Beeindruckende Zahlen!

Schaut man sich nun die Nutzung von Facebook durch die Bürgerschaftsabgeordneten an, erhält man folgende Zahlen:

92 von 121 Bürgerschaftsabgeordneten sind bei Facebook 
50 von 121 Bürgerschaftsabgeordneten haben nur einen privaten Facebook-Account
31 von 121 Bürgerschaftsabgeordneten haben sowohl eine politische Fanseite, als auch einen privaten Account 
9 von 121 Bürgerschaftsabgeordneten haben nur eine politisch genutzte Fanseite  

Wirklich aktiv nutzen nur die wenigsten der hanseatischen Parlamentarier die Möglichkeiten des Facebook-Dialoges. Nur ca. 15 Politiker (12,4%) haben Facebook in den vergangenen acht Wochen aktiv zum Dialog mit dem Bürger genutzt. In einer Analyse vor einigen Monaten nutzten ca. 20% der 121 Abgeordneten Facebook aktiv.  

Der durchschnittliche Hamburger Abgeordnete kann isher auch nur 271 "Gefällt mir" auf sich vereinen. Die Reichweite des Dialoges ist also auch bei weitem noch nicht ausgeschöpft, betrachtet man über 900.000 Hamburger Facebooknutzer.

Um dies zu ändern und Politikern ein paar hilfreiche Tipps zum Aufbau einer eigenen Facebookpräsenz an die Hand zu geben hat Facebook Deutschland vor kurzem einen Leitfaden für Politiker herausgegeben:
Aufbau einer Präsenz mit Facebook-Seiten: Leifaden für Politiker und Amtsträger  


Diese 10 Seiten geben einen sehr guten und kurzen Überblick über die Möglichkeiten von Facebookseiten für Politiker. Facebook Deutschland hat zudem angekündigt diesen Leitfaden nun ständig zu aktualisieren und neue Features darin vorzustellen.

Wer Beispiele für gut gemachte Facebook-Kommunikation bei Hamburger Landespolitikern sucht, muss lange suchen aber einige wenige gibt es doch, die als Best Practice Vorbild sein könnten:



Einen Überblick über alle Facebookprofile der Bürgerschaftsabgeordneten - mit nur einem  einem Klick - bietet eine von mir angelegte Facebook-Liste in der aller Parlamentarier enthalten sind.


Keine Kommentare:

Kommentar posten