Freitag, 28. Januar 2011

Wenn am nächsten Sonntag Bürgerschaftswahl wäre...

...und nur die Parteimitglieder aller zur Wahl zugelassenen Hamburger Parteien wählen dürften, würde es zu folgendem Wahlergebnis kommen:



Im Detail:
CDU: 37,06 % (9400 Mitglieder)
SPD: 42,18 % (10700 Mitglieder)
GAL: 6,29 % (1597 Mitglieder)
Die LINKE.: 5,44 % (1380 Mitglieder)
FDP: 5,20 % (1325 Mitglieder)
DIE PARTEI: 1,77% (450 Mitglieder)
Piratenpartei: 1,80% (461 Mitglieder)
Renterpartei: 0,19% (50 Mitglieder)
ÖDP: 0,19% (50 Mitglieder) 
NPD: 0,55 % (140 Mitglieder)







Alle erfassten Parteien haben zusammen 25.363 Mitglieder, bei 1.260 464 Wahlberechtigten sind also nur lediglich 2% der Hamburger durch eine Mitgliedschaft gebunden. 

Vergleicht man die Verteilung der Parteimitglieder mit den aktuellen Umfragen zeigt sich, dass die CDU ein erhebliches Mobilisierungsproblem hat (-11%), die GAL hingegen ziemlich erfolgreich mobilisiert (+11%) und die kleinen Parteien trotz geringer Mitgliederzahlen prozentual bessere Ergebnisse erzielen, als die Volksparteien. 

Anmerkung: Die BIG Hamburg (Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit), die Bürgerliche Mitte (BüMi) als auch die FREIEN WÄHLER Hamburg fehlen leider in der Darstellung, da ich von diesen Parteien und Wählerinitiativen auf Nachfrage bisher leider keine Mitgliederzahlen bestätigt bekommen habe. Unbestätigten Angaben zufolge besitzen die Bürgerliche Mitte 19 Mitglieder, BIG Hamburg 35 und die FREIEN WÄHLER "eine deutlich dreistellige" Mitgliederzahl.

Anmerkung II: Die Gesamtsumme ist höher als 100%, da ich zur genaueren Darstellung die Anzeige mit zwei Dezimalstellen gewählt habe. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten