Mittwoch, 2. Februar 2011

Die Einzelkämpfer: Dorle Olszewski (Nordabgeordnete)

Bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2011 treten neben 13 Parteien und Wählerinitiativen auch 6 unabhängige Einzelkandidaten und eine Wählervereinigung an.

In loser Folge stellt der Wahlbeobachter an dieser Stelle die Einzelkämpfer vor. Was sind ihre politischen Ziele, welche Ideen bringen sie in den Wahlkampf ein und wie sehen sie ihre Aussichten für den Einzug in die Bürgerschaft?  

Heute die "Wählervereinigung Nordabgeordnete" die ausdrücklich kein "Einzelkandidat" ist.

1. Dorle Olszewski (Wählervereinigung Nordabgeordnete)

Alter: 45 Jahre
Beruf: Pädagogin
Wahlkreis: 10 (Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Langenhorn)


Warum treten Sie als Einzelbewerber zur Bürgerschaftwahl an?
Wir sind eine Wählervereinigung und haben als Abgeordnete in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord schon aktiv und erfolgreich Politik gemacht. Viele Dinge kann man jedoch nur im Rathaus (auf Landesebene) ändern und deswegen wollen wir jetzt in der Bürgerschaft mitmischen. 
Waren Sie bereits einmal politisch aktiv?
Ja, 6 Jahre in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, bis Anfang 2009 für die GAL Hamburg-Nord, dann Austritt aus der Fraktion und fortan als "Gruppe Nordabgeordnete" in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord mit meinem Kollegen Siegfried Diebolder.
Was sind ihre wichtigsten politischen Ziele?  
Bürgernahe Vor-Ort-Politik, sozial und umweltfreundlich! Wir setzen uns seit Jahren für die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner in unseren Stadtteilen ein. Unsere weiteren Ziele finden Sie hier.
Welche Chancen rechnen Sie sich für den Einzug in die Bürgerschaft aus?  
Wir lassen uns überraschen, Hamburg ist für Überraschungen gut!

Wie kann Sie der Wähler am besten erreichen? 
Auf unserer Internetseite: www.Nordabgeordnete.de, per Mail: Dorle.Olszewski@Nordabgeordnete.de, telefonisch: 040/410 97 123 oder bei abgeordnetenwatch.de 
  

Keine Kommentare:

Kommentar posten