Samstag, 28. Mai 2011

The very best of ...Kleine Anfragen #3: Was trinkt der Bürgermeister?

Eine der wichtigsten Aufgaben des Parlaments, ist die Kontrolle der Regierung. Im Falle der Hansestadt Hamburg, kontrolliert also die Hamburgische Bürgerschaft den Senat.  

Die "Kleine Anfrage" ist dabei eines der wirkungsvollsten Kontrollinstrumente:

Quelle: www.hamburgische-buergerschaft.de

Aus der Vielzahl von "Kleinen Anfragen", die im Laufe einer Woche an den Senat gestellt werden, präsentiere ich in unregelmäßigen Abständen an dieser Stelle Anfragen, die ich besonders interessant finde. 

Heute: 

#3 Faire und Hansestadt Hamburg - Was trinkt die Bürgerschaft und der Senat? 
gestellt von: Katharina Fegebank (GAL)



Seit Freitag, den 27. Mai 2011 ist Hamburg offiziell "Faitrade-Stadt"  und darf nun auch "Faire und Hansestadt Hamburg" genannt werden, jedenfalls inoffiziell.

Grund genug, für eine Nachfrage der Abgeordneten Katharina Fegebank (GAL) an den Senat, wie es denn mit den Fairtradeaktivitäten der Stadt bestellt ist. 


Erste und zentrale Frage aus dem acht Fragen umfassenden Katalog:  

Welche Produkte aus Fairem Handel werden bei Sitzungen, Ausschüssen
und Veranstaltungen der Bürgerschaft sowie dem Senat aktuell angeboten?


Gewohnt pünktlich, kam acht Tage später die Antwort des Senats:

Alle Sitzungen, die durch den Landesbetrieb RathausService bewirtet werden, werden
mit Kaffee, Tee, Orangensaft, Eistee und Limonade aus Fairem Handel ausgestattet.
Fair gehandelter Orangensaft wird auch bei allen durch den RathausService bewirteten
Veranstaltungen verwendet.
 


Ahh ja interessant. Der Erste Bürgermeister trinkt also fairgehandelten Orangensaft, die Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit gönnt sich einen Erfrischungseistee, wenn sie mal nicht knietief in der Scheisse steht und und die GAL-Fraktion stößt mit fairem Tee auf die Titelverleihung als Fairtrade-Stadt an. 

Fazit:  Immerhin sind die Getränke in der Bürgerschaft und im Senat fair. Unfair hingegen ist, wie stiefmütterlich die neue Regierung den Titel "Faitrade-Stadt" lebt und die damalige GAL-Initaitive zur Bewerbung als Fairtrade-Stadt aktiv weiterführt.


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten