Donnerstag, 9. Juni 2011

Hamburgische Bürgerschaft - Facebookcharts #2

Zu Beginn der aktuellen Legislaturperiode habe ich an dieser Stelle eine Bestandsaufname der Facebookaktivitäten in der Bürgerschaft veröffentlicht. Erstaunlich damals, wie Facebook das Hamburger Parlament bereits ist. Über zwei Drittel aller Abgeordneten haben einen Account im Sozialen Netzwerk und insgesamt haben alle Parlamentarier zusammen mehr "Freunde", als die Hamburger Parteien Mitglieder haben. 

Aktuell besitzen 90 der 121 Abgeordneten einen eigenen Account. Dies ergibt eine Quote von 74%. Aufgeschlüsselt heißt dies:

79 Parlamentarier besitzen ein "Private Seite"
48 Parlamentarier besitzen nur eine "Private Seite"
41 Parlamentarier besitzen eine "Fanseite"
31 Parlamentarier besitzen sowohl eine "Private Seite", als auch "Fanseite"
11 Parlamentarier besitzen nur eine "Fanseite"

Aus Gründen der Vergleichbarkeit gibt es zwei Top10-Rankings. Eines für die "Privaten Seiten" und eines für die "Fanseiten". Bei Abgeordneten die beide Profile besitzen, wird nur die "Fanseite" ausgewertet, da diese für die politische Arbeit genutzt wird.

Die Facebookcharts für Mai finden Sie hier und die Fanseiten-Facebookcharts für Mai hinter diesem Link. 

Da nicht nur Politiker Rankings lieben, sondern auch Blogleser, präsentiere ich hier: 
Die Top 10 der Parlamentarier mit den meisten Facebook-Freunden mit "Privaten Seiten" im Juni 2011




















Durch die konsequente Trennung in Fan- und Private Seiten, ergibt sich ein komplett verändertes Ranking im Vergleich zum Vormonat. Neue Spitzenreiterin ist Katja Suding, die Fraktionschefin der FDP, gefolgt von der GAL-Landesvorsitzenden Katharina Fegebank, die diesen Monat über 300 neue "Freunde" dazugewinnen konnte. Erstmals unter den Top 3, Gabriele Dobusch, die kulturpolitische Sprecherin der SPD.

Ab Platz 6 sind die weiteren Platzierungen fast gleich auf. Beachtenswert ist die Verteidigung des 10. Platzes durch den GAL-Landesvorsitzenden Anjes Tjarks, der im vergangenen Monat "Freunde" verloren hatte und seit dem auch keine neuen Freunde dazugewinnen konnte.

Auffallend zudem, außer Gabriele Dobusch und Britta Ernst (beide SPD), gehören alle anderen Top-Platzierten zur Generation der "Unter 40 jährigen". Ist Facebook also doch ein Generationsmedium? 


Die Top 10 der Parlamentarier mit den meisten Facebook-Freunden mit "Fanseiten" im Juni 2011




















Souverän an der Spitze steht, wie bisher auch schon bei den Privaten Seiten, Metin Hakverdi (SPD), den man wohl als Mr. Facebook im politischen Hamburg bezeichnen darf. Weit abgeschlagen auf Platz 2, Farid Müller (GAL) und knapp dahinter auf Platz 3. die CDU-Abgeordnete Katharina Wolff.

Mit 43 neuen Freunden in den vergangenen vier Wochen gewinnt Farid Müller am meisten dazu. Größter Verlierer ist der Wahlverlierer vom Februar, Ex- Erster Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU). Seit Beginn der Erhebung verliert dieser kontinuierlich Freunde. Das Profil wird aber nicht von Ihm gepflegt, es handelt sich um ein Standard-Wikipedia-Fanprofil von Facebook.

Interessant, ist noch der Blick auf die Gewinner des Monats, in beiden Kategorien.




















Auf den ersten sieben Plätzen im Gewinner-Ranking finden sich ausschließlich Frauen - Gert Kekstadt ausgenommen ;). Ist das die neue politische Frauenpower, die da auf Hamburg zurollt? Fast alle Gewinner sind zudem neugewählte Parlamentarier, die zu Beginn Ihrer Tätigkeit nun aktiv in die Kommunikation einsteigen und erst kürzlich ein Account eingerichtet haben.Dies begrüße ich sehr.





















Es gibt aber auch Politiker, die zwar bei Facebook sind, aber kein interesse an einem Austausch mit dem Bürger haben. Dies trifft z.B. auf Jens Schwieger (SPD) zu. Er besitzt zwar einen privaten Facebook-Account, erklärte aber auf Nachfrage "aus wohlüberlegten Gründen" diesen nicht zur Kommunikation nutzen zu wollen. Schade!

Fazit: Auch wenn fast wöchentlich neue Fanseiten-Profile angelegt werden, so sind sie noch nicht so verbreitet. Sowohl die Anzahl der "Freunde", als auch die monatlichen Zugewinnraten sind bei den Privaten Seiten mit Abstand höher.  

Ein Beispiel: Metin Hakverdi (SPD) hat aktuell 3067 "Freunde" im privaten Account, aber nur 501 "Fans" auf seiner Fanseite. Doch damit führt er sogar die Fanseitencharts an. Mit seinem privaten Account gewann er im zurückliegenden Monat 138 neue "Freunde", mit seiner Fanseite lediglich 2 "Fans". Ist der Mensch Hakverdi also beliebter, als der Politiker Hakverdi?


Kommentare:

  1. Kleiner Hinweis: Farid Müller wurde beim Ranking der "privaten Seiten" wohl vergessen, er hat momentan dort 1241 Freunde, womit er wohl auf Rang 3 zu finden sein müsste ;)

    AntwortenLöschen
  2. Um es nochmal zu betonen. Weil es ja schon im Beitrag steht:

    "Aus Gründen der Vergleichbarkeit gibt es zwei Top10-Rankings. Eines für die "Privaten Seiten" und eines für die "Fanseiten". Bei Abgeordneten die beide Profile besitzen, wird NUR die "Fanseite" ausgewertet, da diese für die politische Arbeit genutzt wird."

    Deshalb ist Herr Müller auch nur einmal vertreten ;)

    AntwortenLöschen
  3. Naja, ... eine pauschale Annahme, wer welches Profil für welche Zwecke nutzt ist aber ein bisschen einfach. Wenn man sich die Beiträge derer anschaut, die sowohl ein Fanprofil als auch eine "private Seite" besitzen, dann wird ja ganz schnell klar, dass eben nicht nur die Fanpages für die politische Arbeit genutzt werden. Somit ist das obige Ranking schlichtweg falsch, weil unvollständig.

    AntwortenLöschen