Mittwoch, 25. Januar 2012

Wer twittert aus den Bezirksversammlungen?

An dieser Stelle analysiere ich seit gut einem Jahr wie die Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft, die Fraktionen und der Hamburger Senat den Kurznachrichtendienst Twitter für ihre Kommunikation mit den Bürger nutzen. 

In den vergangenen Monaten hat sich auch auf Bezirksebene eine kleine aber agile Twitter-Szene entwickelt, deshalb möchte ich meine Analysen mit diesem Post auf die Hamburger Bezirks- versammlungen ausweiten.

Eine Bestandsaufnahme 
 
In den sieben Hamburger Bezirksversammlungen sitzen 361 Bezirksabgeordnete aus sechs Parteien.

40 der 361 Bezirksabgeordneten besitzen einen Twitter-Account
22 der 361 Bezirksabgeordneten nutzen diesen auch aktiv zur Kommunikation. 

Knapp 6% der Lokalpolitiker in den Bezirken kommunizieren also über den Microbloggingdienst. Nur jeder zwanzigste Bezirksabgeordnete nutzt Twitter also aktiv.  

Zum Vergleich: In der Hamburgischen Bürgerschaft nutzen 28 Abgeordnete Twitter aktiv, dies entspricht einer Quote von  23,1%.


Twitternutzung in den Bezirksversammlungen 

In welcher Bezirksversammlung ist Twitter bisher am stärksten vertreten und in welchem Bezirk sitzen die aktivsten Twitterati Hamburgs?

8 von 51 Bezirksabgeordneten haben einen eigenen Twitter-Account (15,7%)
3 von 51 Bezirksabgeordneten nutzen diesen aktiv (5,9%)

2 von 51 Bezirksabgeordneten haben einen eigenen Twitter-Account (3,9%)
2 von 51 Bezirksabgeordneten nutzen diesen aktiv (3,9%)

8 von 51 Bezirksabgeordneten haben einen eigenen Twitter-Account (15,7%)
6 von 51 Bezirksabgeordneten nutzen diesen aktiv (11,8%)

5 von 51 Bezirksabgeordneten haben einen eigenen Twitter-Account (9,8%)
1 von 51 Bezirksabgeordneten nutzt diesen aktiv (2,0%)

10 von 57 Bezirksabgeordneten haben einen eigenen Twitter-Account (17,5%)
  5 von 57 Bezirksabgeordneten nutzen diesen aktiv (8,8%)

4 von 49 Bezirksabgeordneten haben einen eigenen Twitter-Account (8,2%)
3 von 49 Bezirksabgeordneten nutzen diesen aktiv (6,1%)

3 von 51 Bezirksabgeordneten haben einen eigenen Twitter-Account (5,9%)
2 von 51 Bezirksabgeordneten nutzen diesen aktiv (3,9%)

Die absolut und relativ höchste Twitterquote findet man in der Bezirksversammlung Wandsbek, am aktivsten sind die Twitterati aber in Hamburg-Mitte. Dies ist vielleicht auch der Grund, warum sich hier bereits ein eigenes Hashtag etabliert hat: #bvmitte

Da es in den anderen sechs Bezirksparlamenten noch keine allgemeingültigen Hashtags gibt, hier ein Vorschlag von meiner Seite:

Bezirksversammlung Altona: #bvaltona
Bezirksversammlung Eimsbüttel: #bvebuettel
Bezirksversammlung HH-Nord: #bvhhnord
Bezirksversammlung Harburg: #bvharburg
Bezirksversammlung Bergedorf: #bvberg
Bezirksversammlung Wandsbek: #bvwandsbek


Twitternutzung nach Parteien

Die Nutzung nach lokaler Zuordnung ist das eine, aber in wie weit ist Twitter schon in den verschiedenen Parteien bzw. Fraktionen schon verbreitet? 

Piratenpartei
3 von 3 Abgeordneten haben einen Twitter-Account
3 von 3 Abgeordneten nutzen diesen aktiv

= 100%


Die LINKE.
3 von 25 Abgeordneten haben einen Twitter-Account
3 von 25 Abgeordneten nutzen diesen aktiv

=  12%


GAL
7 von 52 Abgeordneten haben einen Twitter-Account
3 von 52 Abgeordneten nutzen diesen aktiv

= 5,8% 


SPD
19 von 172 Abgeordneten haben einen Twitter-Account
  9 von 172 Abgeordneten nutzen diesen aktiv

= 5,2%


CDU
7 von 89 Abgeordneten haben einen Twitter-Account
4 von 89 Abgeordneten nutzen diesen aktiv

= 4,5%


FDP
1 von 20 Abgeordneten hat einen Twitter-Account
0 von 20 Abgeordneten nutzen diesen aktiv

= 0% 



Weniger unerwartet, aber dann doch sehr eindrucksvoll ist die Durchdringung von Twitter bei den Piraten, die mit einem Abgeordneten (in einer FDP-Piraten-Fraktion) in Bergedorf sitzen und mit zwei Parlamentariern als Gruppe in Hamburg-Mitte aktiv sind. Die FDP-Piraten-Fraktion in Bergedorf verfügt zudem über einen eigenen Fraktions-Twitteraccount @FDP_Piraten .

Außerdem besitzen noch vier weitere Fraktionen in den sieben Bezirksversammlungen eigene Fraktions-Accounts:

SPD-Fraktion Hamburg-Nord: @spdfraknord 
SPD-Fraktion Wandsbek: @spdfrakwandsbek
CDU-Fraktion Eimsbüttel: @CDU_engagiert
CDU-Fraktion Wandsbek: @CDU_BV_Wandsbek


Wer twittert? 

Und zum krönenden Abschluß, hier die Übersicht der 22 aktiven Twitterati in den Bezirksversammlungen.

Auch wenn ich versucht habe möglichst akribisch Twitter nach allen aktiven Accounts zu durchsuchen, habe ich möglicherweise den ein oder anderen Bezirksabgeordneten vergessen. Über Ergänzungen und Hinweise würde ich mich daher sehr freuen. Danke!

Eine Übersicht über alle twitternden Bezirkspolitiker gibt es in meiner Twitterliste Bezirksversammlung.

Piraten
BV Bergedorf 

1.153 Follower

SPD
BV Mitte 

935 Follower

SPD
BV Mitte

735 Follower

Piraten
BV Mitte

528 Follower

Piraten
BV Mitte

475 Follower

GAL
BV Harburg

443 Follower

Die LINKE.
BV Wandsbek

273 Follower

SPD
BV Altona

259 Follower

SPD
BV Wandsbek

240 Follower

CDU
BV Eimsbüttel

219 Follower

SPD
BV Harburg

200 Follower
Die LINKE.
BV Bergedorf

144 Follower
GAL
BV Mitte

138 Follower
SPD
BV Wandsbek

110 Follower
CDU
BV Altona

97 Follower
SPD
BV Wandsbek

79 Follower
CDU
BV Bergedorf


49 Follower
SPD
BV Hamburg-Nord

48 Follower
SPD
BV Altona

45 Follower
CDU
BV Wandsbek

42 Follower
Die LINKE.
BV Mitte

22 Follower
GAL
BV Eimsbüttel

12 Follower


Durchschnittlich hat jeder aktive Bezirks-Twitterati also ca. 281 Follower. Diese Statistik ist allerdings stark verzerrt durch die hohe Anzahl der Follower bei den Erstplatzierten. Über dem Durchschnitt liegen lediglich sechs Bezirksabgeordnete, 16 liegen darunter. 

Nachtrag: Neben den gewählten Mitgliedern der Bezirksversammlungen twittern auch andere politisch Interessierte aus den Sitzungen der Bezirksparlamente. Ich begrüße diese Art von Transparenz, insbesondere vor dem Hintergrund, dass das Streaming der Versammlungen aktuell noch von der hamburg.de GmbH & Co KG unterbunden wird.

Folgende externen Twitterati sind mir bekannt:

@HanseNico  aus der Bezirksversammlung Bergedorf 
@heluecht aus den Sitzungen des Regionalausschusses Hamm/Horn/Borgfelde/Rothenburgsort


Kommentare:

  1. Diese rein quantitative Auflistung von Twitterati sagt gar nichts aus. Entscheidend wäre, WAS die Accountinhaber inhaltlich twittern und ob sie damit etwas auslösen. Das Beispiel @Becker_Boris (oder ist es BeckerBoris) zeigt, dass Vieltwitterei noch lange keine intelligente Nutzung von social media bedeutet. In der (deutschen) Politik gehen viele Twitterati jedenfalls völlig an den Möglichkeiten dieses Tools vorbei, weil sie es für Verlautbarungen, Eigenlob oder Politattacken nutzen, nicht jefoch als Rueckkanal zum und vom Buerger. Gruss @FWhamburg

    AntwortenLöschen
  2. Liebe FREIE WÄHLER, vielen Dank für euren Kommentar.

    Wer meinen Blog verfolgt und das tun ja ja die FREIEN WÄHLER bereits seit über einem Jahr intensiv - dafür an dieser Stelle mein Dank - weiss ja das ich IMMER auch qualitative Auswertungen veröffentliche. Da es bisher aber noch ÜBERHAUPT keine Analyse der Twitterati in den Bezirksversammlungen gab, ist dies, wie geschrieben, ein ERSTER AUFSCHLAG.

    Ganz klar, die alleinige Präsenz und ein Account sagen überhaupt nichts über die Qualität des Kanals aus. Dies habe ich weder gebloggt, noch steht das an anderer Stelle auf diesem Blog ;) Auch sage ich nicht, das viele Follower gut und wenige schlecht sind. Ich habe lediglich die aktiven von den passiven getrennt. Thats all!

    Gerne lade ich El Lobito ein, als Gastautor eine qualitative Auswertung der Bezirkstwitterati vorzunehmen. Auf gehts. Ich würde mich sehr freuen.

    Der WAHLBEOBACHTER

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    sehr schöne Zusammenfassung und reichlich Arbeit. Danke dafür. Jetzt kann ich mir endlich eine Liste anlegen mit allen BZ-Abgeordneten ;-)

    Den Vorschlag der Hashtags finde ich sehr gut.

    also nochmal vielen Dank und ich freue mich auf die Auswertung von El Lobito!

    Gruß
    Jan Penz

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das Lob Jan Penz!
    Freut mich sehr, wenn es auch den aktiven BV-Twitterati hilft.

    Du kannst auch gerne meiner (ständig akualisierten) Bezirksversammlungsliste folgen ;)
    https://twitter.com/#!/wahl_beobachter/bezirksversammlung

    AntwortenLöschen
  5. Schönes Ding! :)

    Aus der BV HH-Mitte twittert für die Piraten auch der @heluecht regelmäßig aus den Sitzungen des Regionalausschusses Hamm/Horn/Borgfelde/Rothenburgsort, und veröffentlicht Berichte über die Sitzungen in seinem Blog: http://blog.dabo.de/

    AntwortenLöschen
  6. @Michael Büker, Besten Dank. Super Hinweis, soeben ergänzt.

    AntwortenLöschen
  7. @quetschbuemsel fehlt auch ;)
    Nicht das ich sonderlich aktiv wäre...! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Daniel Völkoi,

      besten Dank für deinen Hinweis. Habe Dich in die Twitter-Liste aller Bezirksversammlungs-Twitterati aufgenommen und bei der nächsten Analyse bist Du dann auch im Blog dabei ;)

      Gibts denn weitere Harburger Bezirksversammlung-Twitterarti, die ich nich nicht habe?

      Löschen
  8. Sehr geehrter Herr Fuchs,

    Frau Sobotta ist bereits seit Mai 2012 nicht mehr Abgeordnete der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, da sie ihr Mandat niedergelegt hat. Im Übrigen gilt in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord die Geschäftsordnungsregelung, dass Mobiltelefone (sowohl im Plenum als auch auf der Zuschauertribüne) ausgeschaltet sein müssen, so dass ein Twittern aus der Bezirksversammlung auch nicht möglich wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Anonym,

      ich würde mich freuen, wenn auch die Kommentatoren ihre Klarnamen zu erkennen geben. Dann weiß ich auch von wem die Information kommt.

      Haben Sie nichtsdestotrotz herzlichen Dank für den Hinweis zu Frau Sobotta.

      Wie Sie dem Datum des Postings entnehmen können handelt es sich um eine Momentaufnahme der Twitteraktivitäten in den Bezirksversammlungen aus dem Januar 2012 (!!!). Bei einer erneuten Analyse wird dann Frau Sobotta selbstverständlich nicht mehr auftauchen.

      Wie ich der Diskussion in verschiedenen Bezirksveraammlungen entnehme gibt es da ja gerade Initiativen das Twitterverbot aufzuheben und die Kommunikationsmöglichkeiten an das bundesdeutsche Niveau bzw. an die Möglichkeiten der Bürgerschaft anzugleichen. Dies begrüße ich im Sinne einer direkten Beteiligung der Bürger an den Sitzungen via Internet.

      Nochmals besten Dank
      Martin Fuchs

      Löschen