Montag, 26. August 2013

Google+ für die Politik - ein Leitfaden

Screenshot aus dem Leitfaden
Bereits im Frühjahr 2013 veröffentlichte Facebook Deutschland einen "Leitfaden für Politiker und Amtsträger", um aktiven Politikern auf allen Ebenen Hinweise für die erfolgreiche Nutzung des Netzwerkes zu geben. Nicht unerfolgreich. Bisher haben sich allein auf scribd.com über 18.000 Besucher das Dokument angeschaut und heruntergeladen.

Diesen Leitfaden durfte ich für Facebook erstellen und freue mich über die große Resonanz in der Politik.

Kurz vor der Bundestagswahl hat nun auch Google+ die Politik stärker ins Visier genommen. Vor einigen Wochen wurde das vielbeachtete Wahlportal google.de/wahlen gestartet. Neben aktuellen Google-Trends, Videos und einer Diskussionsplattform gibt es hier auch praktische Übersichten über die auf Google+-aktiven Politiker und Parteien. 

Im Auftrag der BITKOM hatte ich im Juli analysiert wie viele Bundestagsabgeordnete Google+ nutzen:
23,4 Prozent, also 145 der 620 Abgeordneten besitzen bereits ein Google+-Profil.

Quelle: Hamburger Wahlbeobachter


Bei der FDP hat  bereits jeder dritte Parlamentaier ein Profil. Insbesondere in den vergangenen Monaten war ein starkes Wachstum der Accounts in allen Fraktionen zu beobachten.

Immer öfter werde auch ich aus der Politik gefragt: Brauche ich Google+ und wenn ja wie nutze ich das Netzwerk am besten? Diese Frage hörte wahrscheinlich auch Google öfter. 
Zeit also ebenfalls einen Leitfaden für Politiker zu veröffentlichen: Seit wenigen Tagen gibt es nun die gedruckte Version des Leitfadens "Digitaler Bürgerdialog: Google+ für Politiker".

Hier gibts exklusiv die digitale Version des Leitfadens:

Voila. 

Mit einem Klick auf das Deckblatt kann das.pdf einfach heruntergeladen werden. 

Auf 26 Seiten erfährt der Politiker wie man den digitalen Bürgerdialog via Google+ am besten organisiert, sein Profil pflegt, welche Funktionen das Netzwerk hat und wie deutsche Spitzenpolitiker Google+ bereits heute nutzen.

Ein schlichtes aber gelungenes Layout und viel freie Flächen machen aus dem Booklet ein luftig-leichtes Bilderbuch. Mehr Tipps & Tricks wären für mein Gefühl aber schön gewesen.

Trotzdem: Lesen lohnt sowohl für wahlkämpfende Politiker, als auch für gewählte Politiker auf Bundes-, Landes- oder Kommunalebene.


Screenshot Leitfaden
Screenshot Twitter Leitfaden für politische Amtsträger
Auch Twitter Deutschland hat die Politik entdeckt und anlässlich der Bundestagswahl nun auch einen eigenen Twitter-Account eingerichtet: Unter @twitter_politik gibts Informationen rund um die Nutzung des Microblogging-Dienstes für Politiker und Parteien. In einem ersten Blogposting hat Dirk Hensen (Public Affairs Twitter Deutschland) einmal eine Art Leitfaden für Politiker verfasst: Hilfestellung für den erfolgreichen Twitter-Wahlkampf. Und in folgendem Posting gibts Tipps für "mehr Engagement auf Twitter".


Update: Seit 28. August gibt es nun auch einen offiziellen "Twitter-Leitfaden für politische Amtsträger" . (Scribd-Dokument). Alternativ gibts den Leitfaden auch direkt in der Twitter-Box.



Und hier gibts alle Twitter-Accounts der Kandidaten von CDU, CSU, SPD, FDP, Die LINKE. und Bündnis 90/Die Grünen in einer schönen Übersicht.  



Keine Kommentare:

Kommentar posten